Montag, 5. Dezember 2016

Ob das Ergebnis der italienischen Volksbefragung dem Volk gut tut?

Wie immer,  wenn man das Volk befragt, kommt raus, welchen Bildungsstand das Volk hat.
Das machen sich seit je her Religionen zu nutze. In Religionen geht es nicht um Wahrheiten, sondern um Glauben.
Auch offensichtliche Wahrheiten, nämlich dass jedes Leben irgendwann vorbei ist, werden immer in Frage gestellt, Religionen versprechen ein Leben danach, so beweislos das auch ist. Je weniger Bildung ein Mensch hat, umso ängstlicher ist er doch, das da "schon irgendwas dran ist" wenn Populisten (zum Beispiel die Kirche) Sanktionen auch nach dem Ableben in Aussicht stellen, wenn man nicht nach  ihren Vorstellungen handelt. "Dann kommst du in die Hölle" Im Islam muss man dann täglich 5 x beten und alle Anderen erwartet Böses auf ewig.

Europa wird den Religionen um so schneller unterliegen, je häufiger das "Volk" befragt wird. Diejenigen, die lieber "alles nicht  so eng sehen" wollen, und das sind meist die, die auch länger die Sonne haben, schieben gerne ihre daraus hervorgerufenen Defizite den Erfolgreichen zu.

Auch Hass-Prediger schwimmen auf der Populismuswelle gerne mit. Denn der Mensch an sich ist nicht gut, sondern ein böses, egoistisches Raubtier.  Das sieht man jetzt an Trump. Er hat die Wahl gewonnen, obwohl er nur ein Viertel der Bevölkerung hinter sich hat.  Denn 49,5 % der Wähler sind gar nicht erst zur Wahl gegangen.
Daran sieht man gut, wie wichtig es ist, zur Wahl zu gehen. Auch zur Europa-Wahl!! Obwohl die EU zu schnell zusammengeschustert wurde, zum Beispiel mit der Regelung, dass alle Entschlüsse einstimmig zu sein hätten. Wie demokratisch ist das denn? Und dann keine gemeinsame EU-Wirtschaft und Steuern, aber eine eigene Währung. Es gibt noch viele weitere Schwachstellen, ein gefundenes Fressen für Populisten.
Es gibt aber wichtige gute Seiten der EU = z.B. keine Kriege!







Donnerstag, 10. November 2016

Korrektur

Ich muss mich korrigieren. Nicht die Dummen regieren die Welt. Die machen es nur den Skrupellosen möglich.
Aber die Klügeren sollten nicht nachgeben, sondern die Skrupellosen aus dem Verkehr ziehen.

Mittwoch, 9. November 2016

Traumkandidat der USA

Jetzt haben also die Abgehängten, Job-Losen, Obdachlosen ihren Traumkandidaten gewählt. Das ist genau der Richtige für die Waffennarren, Drogenabhängigen, US-Nazis, Sozialhilfe-Empfänger, die Hill-Billys, die Rapper, für die, die mit Breakdance ihren Lebensunterhalt bestreiten, die aus ihren Häuser ausziehen mussten, weil sie als Arbeitslose die Raten (an Trump-Realestate) nicht mehr bezahlen können, die in Wohnwagen hausen, die froh sind, mit 3 Jobs ihren rostigen Karren bezahlen zu können, den sie aber dringend brauchen, mangels ÖPNV usw.

Diese wollen also einen, der ausgerechnet mit Immobilien eine Milliarde zusammengerafft hat, sich damit brüstet, nie Steuern bezahlt zu haben, Frauen gerne mal zwischen die Beine greift, Rassist ist, den Ku-Klux-Klan für gut hält, lügt, wenn er den Mund aufmacht, eine Mauer zu Mexiko hin bauen will, NSA für gut hält, und, und, und, mir fehlen eigentlich die Worte. Auch die USA haben gebildete Leute, die sind aber, wie überall in der Welt, in der Minderheit. Was die Mehrheit will, ist eigentlich Religion und einen Heiland. Egal, wie der aussieht.

Bestätigung Dummheit regiert die Welt!

Meine Vorhersage stimmt doch: Jetzt haben die USA mit der Mehrheit der Ungebildeten den Donald gewählt. Wären die Wahlen auch so ausgegangen, wenn das am 8.9. von mir vorgeschlagene System eingeführt wäre?
Wem haben zum Beispiel die Stahlarbeiter in Ohio zu verdanken, dass sie arbeitslos sind? Den Republikanern, die aus Profitgier komplette Stahlwerke ins Ausland verkauft haben und sich jetzt wundern, dass von dort mit Billigstlöhnen der Weltstahlmarkt aufgerollt wird. Das haben übrigens auch die Deutschen so gemacht.
Jetzt hat Donald Trump in seiner Eröffnungsrede den ehemaligen Bürgermeister von NY, Giuliani gelobt. Das ist doch bezeichnend. Die Amis wollen mehr Kontrolle, wie Giuliani "No tolerance!" Das will man auch bei uns, mich eingeschlossen. Aber nicht auf Kosten der Rechtschaffenheit. Warum ist Guliani schließlich doch gescheitert? Weil er nämlich, obwohl es durch übergeordnete Gesetze freigegeben war, privat 25 Gramm Cannabis zu haben, diese Leute zu Kriminellen gemacht hat und die Gerichte waren in NY deshalb überlastet und sonst unbescholtene Leute waren als "Drogenabhängige" gebrandmarkt und haben keinen Job mehr bekommen. Nicht dass ich für den Konsum von Haschisch wäre - ich halte alle Süchte für dumm.
In der Türkei ist Erdogan mit der Mehrheit der ungebildeten Landbevölkerung dabei, den Nationalsozialismus nach Hitlerschem Vorbild wieder einzuführen.
Was für eine Welt!

Freitag, 7. Oktober 2016

SGE muss kommen!

Das "bedingungslose" Grundeinkommen sollte umbenannt werden in SGE, soziales Grundeinkommen, denn es ist überhaupt nicht bedingungslos, aber wichtig.
Die Schweizer haben es jetzt per Volksentscheid abgelehnt (es war auch mit 2000 CHF viel zu hoch) , soweit sind wir hier noch nicht, aber es muss als allein mögliche Lösung der sozialen Probleme dieses und anderer Länder wirklich kommen.
Man kann ja mal über die sozialen und sonstigen Vorteile nachlesen, nicht nur bei mir. Und der Staat kann es bezahlen.
Aber ich möchte mal die Bedingungen, die ich für nötig halte, hier aufzählen.

1.Das SGE von 1000 € + Krankenversicherung bekommt nur, wer deutscher Staatsbürger ist und keine weitere Staatsbürgerschaft hat.

2. Nur wer das erwerbsfähige Alter erreicht hat, keine Ausbildung macht und weniger verdient als 1000 € mtl., hat eine Anwartschaft. Jugendliche, Lernende und Behinderte werden anderweitig unterstützt.

3. Wer als Einzelperson ein Vermögen von über 5000 € besitzt, hat kein Anrecht.
Ein selbstbewohntes Haus auch mit 1 Mietspartei, zählt nicht zum Vermögen.

4 Der Erwerbs- und Vermögensnachweis gegenüber der Behörde muss geführt werden (wie jetzt auch schon bei HartzIV)

Jetzt kommen aber die Beamten ins Spiel. Mit den Beamtenpensionen wird unser Staat sowieso noch etliche Probleme bekommen, wenn er sie nicht schon hat.
So stelle ich mir das mit den Beamten vor:
Ab Einführung des SGE bekommen Beamte keine Pensionen mehr. Wer Vermögen hat, muss das erst mal aufbrauchen, wer keines hat, bekommt SGE. Wem das in Zukunft zu wenig ist, kann sich ja privat versichern.

Aber liebe Beamte, keine Angst. Das wird so vermutlich nicht kommen, aber was anderes wird kommen. nämlich der soziale Bankrott. Ob das dann für Beamte besser wird? Der Staat wird vermutlich also ohne SGE früher oder später den Bach runter gehen - denn im Bundestag sitzen zur Zeit 192 Beamte, die bestimmt dagegen sind. Das wird also kaum kommen, es sei denn, die Mehrheit der Bürger wählt anders.
Die Reichen werden irgendwann merken, dass man Geld nicht essen kann.

Ach, es geht bei uns allen Leuten gut? Ja schon, im Vergleich mit Burkina-Faso.


Montag, 3. Oktober 2016

Anhänger Erdogans Demo

Es ist schon einige Zeit her, dass die 30000 (wer hat die eigentlich gezählt?) Anhänger von Sultan Erdogan bei Köln demonstriert haben.
Da habe ich einen schön passenden Kommentar gelesen, den ich hier nochmal wiederholen will. Er lautete:
Diese Demo ist wie dass Freilandhühner dafür demonstrieren, dass sie Käfighühner werden wollen.
Dem ist nichts hinzuzufügen.

Donnerstag, 8. September 2016

Wählen dürfen? Lange nicht für jeden.

Wählen zu dürfen, ist ein Privileg.
Wegen mangelnder Wahlbeteiligung denken Politiker darüber nach, wie das zu verbessern wäre. Wie so oft, haben sie keine passende Idee. Ich schon.

Wählen zu dürfen muss der Wähler sich verdienen. Und zwar mit dem Nachweis eines gewisssen Bildungsstands. (Nicht Nachweis des IQ, das ist was Anderes.)
Nehmen wir an, der Bildungsstand der Allgemeinheit sei 100 , dann braucht man für die Wahlberechtigung mindestens 80 Punkte. Nachzuweisen mit dem alleinigen Ausfüllen eines entsprechenden Fragebogens. Das würde zwar den Wahlvorgang etwas verzögern, aber Dumpfbacken, die sonst die NPD oder ähnliche Parteien wählen würden, gingen gar nicht erst hin. Aber auf die Frage "Hast du gewählt?" würde jeder mit Stolz antworten "Was glaubst du denn? Ich bin doch nicht bei den Doofen!"
Politiker darf nach meinem System nur werden, wer mindestens 120 Punkte hat. Da würde jetzt oft nicht nur die Regierungsbank zusammenschmelzen.
Übrigens: In der Türkei eines Sultan Erdogan hätte dieses System keine Chance und die AfD wäre sicher auch dagegen.